· 

Im Hier und Jetzt

Bei mir hat sich in den letzten Monaten einiges verändert, was mitunter der Grund ist, dass ich länger nicht zum Schreiben gekommen bin. Ich durfte viel „Altes“ hinter mir lassen und mich beruflich verändern. Ich darf nun von Tag zu Tag lernen, wie es sich anfühlt immer mehr im Hier und Jetzt zu sein. Heraussen aus einem Hamsterrad, dass sich viel zu schnell für mich drehte. Ich durfte in den letzten Jahren, an meinem Arbeitsplatz viele menschliche Charaktere kennen lernen. Ganz oft wurde ich getäuscht, von Menschen und deren Masken, es war für mich immer wieder unfassbar, dass es wirklich Menschen gibt, die aus reiner Bösartigkeit agieren. Menschen, die scheinbar mit ihrem Leben so unzufrieden sind, dass sie anderen bewusst oder vielleicht auch oft ganz unbewusst schaden möchten, und sich an dem ergötzen. Manchmal hat es mich sehr traurig gestimmt, dass ich die Masken nicht gleich erkannt habe, aber ich bin dankbar, dass ich so bin wie ich bin und immer wieder aufs Neue das Gute im Menschen sehe. All die Erfahrungen machen mich reicher und so bin ich unsagbar dankbar für einen wertschätzenden Abschied und all die netten Worte. Wir vergessen ohne dies viel zu oft den anderen wertzuschätzen. Kleine Komplimente zu machen, weil wir sie vielleicht selber nicht bekommen? Dies wäre doch schon ein guter Vorsatz für 2020 - in dieser Hinsicht ins „Tun“ zu kommen. Wie fühlt es sich an, jeden Tag einen Menschen ein Kompliment zu machen oder ihn wertzuschätzen. Da fängt doch jedes Herz an zu klopfen und vor Freude zu springen, oder?

 

Derzeit geschieht so viel im Außen, sodass meine Gedanken, trotz meiner positiven Einstellung zum Leben, nicht zum Stillstand kommen. Oder wie geht es dir?

 

Der Herbst bzw. der Winteranfang zeigen sich heuer von einer ungewöhnlichen Seite. Es geschehen so viele Naturkatastrophen wie wahrscheinlich nie zuvor, überall bewegt sich unsere Erde. Wir sind mehr denn je gefordert hinzusehen, bewusster zu werden und uns um sie zu kümmern. Es darf niemand mehr wegsehen, denn wir sind hier um ihr zu helfen. In all dem Leid, dass ihr von uns Menschen so lange zugeführt wurde. All das was sich in der Natur bewegt, ist auch in vielen Familien zu sehen. Es kommt so viel „Unlicht“ hervor und immer mehr Menschen sind nicht mehr bereit, mit all den Lügen zu leben. Mehr denn je kommen Themen heraus, wo es auch an der Zeit ist sich diesen zu widmen. Den Mut finden, sich diese Themen anzusehen und endlich Heilung geschehen lassen. JA, wir sind gefordert und es ist nicht einfach neben dem „Alltag“ auch dies noch zu bewältigen. Doch ich glaube jeder von uns ist im Inneren gewillt für unsere Kinder und deren Zukunft aufzustehen und Änderungen zuzulassen.

 

Hierbei ist es immer wieder wichtig den Frieden im Inneren zu finden. Den Frieden im inneren bringt Frieden im Außen. Zur Heilung in einem selbst, gehört auch die Vergebung. Vergebung gegenüber uns selbst und auch meinen Mitmenschen.

Ob Enttäuschung, Wut oder Verzweiflung. Wenn du mit diesen Gefühlen in Berührung kommst, möchte ein Teil davon in Heilung gehen. Ganz oft sind es Menschen in deinem Umfeld die diese Gefühle in dir auf „on“ schalten. Sie haben sich irgendwann dazu bereit erklärt in diesem Leben diese große Aufgabe für dich zu übernehmen, damit du genau das in dir in Heilung bringen kannst. Ich bin davon überzeugt, dass wir bevor wir hier auf der Erde landeten, unseren Lebensplan mit anderen vereinbart haben. Immer wieder mit verschiedenen Möglichkeiten an die bestimmten Stationen zu kommen, und wenn wir unsere Aufgaben erfüllt haben und zurückkehren an den Heimatort unserer Seele, erwartet uns ein Kinosaal mit unserem Lebensfilm. Mein Herzenswunsch ist es, dass dieser dann viel zu Lachen bietet und jede Menge freudvolle und liebevolle Momente enthält.

 

„Das Leben ist exakt das, was du über das Leben denkst“ und es ist deine „freie“ Entscheidung was du daraus machst.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine freie Gestaltung deines Lebensfilmes, denn du dir dann hoffentlich mal sehr gerne ansiehst und nicht bereust was du alles anders hättest machen können. Denn zu jeder Zeit, im „HIER UND JETZT“ entscheidest nur du!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0